Nach oben
29 Aug

WE LOVE HANDMADE – eine „Do It Yourself“ Plattform stellt sich vor und lädt zum mitmachen ein

„Do It Yourself“ ist mehr als nur ein Schlagwort. Es ist schon fast eine Philosophie nicht alles, was man trägt oder in den eigenen vier Wänden benötigt, zu kaufen, sondern selber herzustellen. Das Internet ist dafür eine gigantische Spielwiese geworden. Viele Bastler teilen gerne ihr Know How, helfen sich gegenseitig und verraten Tipps und Tricks damit auch Anfänger schnell Erfolgsmomente haben.

Darunter ist auch die Plattform we love handmade. Von Anna Heuberger gegründet, versammelt sie mittlerweile ein ganzes Team an „DIYlern“. Mit eigenen Workshops und einem Magazin setzen sie ein klares Plädoyer für’s Handgemachte. Wir haben Anna Heuberger dazu interviewt.

Du hast einen eigenen Blog, wie bist du auf die Idee gekommen parallel noch we love handmade zu machen?

we love handmade ist im Gegensatz zu h.anna ein Teamprojekt. Die gemeinsame Liebe zu Handgemachtem hat uns zusammengebracht. Zu Beginn standen Events und Portraits von Indie Shops im Mittelpunkt. Seit letztem Jahr haben wir den Fokus mehr auf DIY Tutorials und Rezepte gelegt und dies kommt auch bei unseren Lesern bisher sehr gut an.

Kannst du dich noch an das erste Projekt erinnern, das du realisiert hast?

Unser erstes gemeinsames DIY Projekt am Blog war die wohl berühmteste Schlafmaske der Filmgeschichte. Inspiriert von dem Film „Breakfast at Tiffanys“ haben wir damals eine Augenbinde genäht.

{Das WLH-Team von links: Anna Heuberger, Petra Gschwendtner, Michaela Ambos, Kerstin Sterl und Teresa Hammerl}

Viele trauen sich nicht selber etwas zu basteln. Womit sollte man am besten anfangen?

Für nicht so Wagemutige ist es wohl besser mit einfacheren Projekten zu beginnen. Eine Hilfe ist es sich an Vorlagen zu orientieren. Auf unserem Blog gibt es zum Beispiel einige kostenfreie Downloads, die zum Nachmachen animieren.

Welche Werkzeuge und Materialien braucht man für eine gute DIY Werkstatt?

Wir haben vor kurzem einen Post diesbezüglich geschrieben. Ein ideales Starter-Kit beinhaltet für uns: eine Heißklebepistole, ein Stanleymesser, eine Schneidunterlage, ein Metalllineal, eine Papierschere, ein Pinselset, Bleistifte und ein Falzbein, wenn man viel mit Papier arbeitet.

Auf welches Projekt, das du gemacht hast, bist du besonders stolz?

Diesen Sommer heiratete einer unserer Teamkolleginnen und wir haben für sie einen Fotohintergrund (Photo Booth) für ihre Hochzeit gestaltet. Dieser war eines unserer schönsten Momente.

So wie in der Modebranche gibt es auch bei DIY viele Trends. Welche siehst du in nächster Zeit auf uns zukommen?

Photo Booths, Photo Booths, Photo Booths. Ob Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenevents, für einen gelungenen Abend sollte nicht auf ein Photo Booth verzichtet werden. Mit selbstgemachten Props wird vor einem passenden Fotohintergrund posiert und so tolle Erinnerung festgehalten.

Woher holst du dir deine Inspirationen?

Wenn jemand aus unserem Team eine Projektidee hat oder wir eine Anfrage bekommen, dauert es meist nicht lange und wir stecken unsere Köpfe zusammen. Nach wenigen Minuten steht dann auch schon ein Konzept und wir skizzieren in groben Zügen einen Entwurf. Manchmal lassen wir uns auch von anderen schönen Bildern auf Pinterest inspirieren. Auf unseren Pinterest Boards sammeln wir fleißig.

{eigene Pinatas für die Gartenparty}

Du machst ja einige Workshops. Wann ist der nächste, den man besuchen kann?

Der nächste Workshop findet kommenden Samstag in Kooperation mit der Firma boesner statt. Wir werden pünktlich zu Schulbeginn Hefte gestalten und für Oktober sind beim FashionCamp Vienna und zum Release unseres dritten DIY Online Magazins weitere Workshops geplant. Unser monatlicher Newsletter versorgt diesbezüglich mit allen wichtigen Neuigkeiten.

Fotos: we love handmade

6 Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.