Nach oben
1 Mrz

Concept Store No. 17: Drei Wiener Labels unter einem Dach

In der Kettenbrückengasse, im 5. Wiener Gemeindebezirk, haben sich bei der Türnummer 17 drei Labels zusammengefunden und machen seit einem Jahr gemeinsame Sache: DÖRTE KAUFMANN, mit kuscheligen Hauben aus Naturmaterialien, Zum Glück geboren mit verschiedenen Produkten und Geschenkideen rund um die Geburt der Kleinsten und lu-design mit modernen Rucksäcken aus gewachster Baumwolle. Besonders Nachhaltigkeit steht neben ausgezeichnetem Design im Vordergrund.

Im Interview haben wir die Inhaberinnen Dörte Kaufmann, Susanne Keuschnig und Ursula Lidy von No.17 gefragt, wie es zu der Zusammenarbeit gekommen ist und wie es in Zukunft weitergehen soll:

Was zeichnet euren Concept Store aus?

No17 Concept Store: Bei uns findet man Produkte, die lokal von Hand gefertigt sind, von Menschen, die über den Tellerrand hinaus schauen und gesellschaftliche Themen nicht nur ernst nehmen, sondern umsetzten in Produkte, die nachhaltig, fair und wunderschön sind.

 

 

Wie kam es zu der Idee drei so unterschiedliche Labels in einem Geschäft zu vereinen?

No17 Concept Store: Wir als Inhaberinnen von DÖRTE KAUFMANN, lu-design und Zum Glück geboren, hatten jede für sich schon seit 2012 Geschäfte in der Kettenbrückengasse. Vor einem Jahr haben wir uns dazu entschieden unsere Kräfte zu bündeln, Synergien zu schaffen und unsere Produkte, die sich alle mit den gleichen Themen beschäftigen: Accessoires, aus lokaler Fertigung, aus natürlichen Materialien und cooles, zeitgenössisches Design, gemeinsam in der No17 aus zu stellen und zu verkaufen.

 

 

Gibt es manchmal Unstimmigkeiten in eurem Design Trio?

No17 Concept Store: Jede von uns hat ihr eigenes und eigenständiges Unternehmen. Deswegen kommen wir uns bei internen Unternehmensfragen und Produktionsthemen nicht in „die Quere“. Was die Bewirtschaftung des Ladens angeht, gab es tatsächlich bisher keine Unstimmigkeiten und – drei mal auf Holz klopfen – denken wir, dass wir als umgängliche und kooperative Frauen auch mit jedem Thema offen und ehrlich umgehen werden. Denn auch Unstimmigkeiten sind sehr wertvolle Hinweise auf Themen, die jeder Einzelne für sich und wir gemeinsam klären dürfen.

War es schwierig ein passendes Geschäftslokal zu finden?

No17 Concept Store: Das Geschäft ist uns, wie alle guten Dinge im Leben, einfach “zugeflogen”.

Was habt ihr für 2018 an Entwicklungen geplant?

No17 Concept Store: In Zukunft wollen wir auch eine Plattform sein für kleine Labels (vornehmlich für Accessoires) und KünstlerInnen, die sich bei uns temporär einmieten. So haben wir zum Beispiel seit diesem Monat die Armbänder von penelop bei uns und werden am 21.3.2018 die Ausstellung der Künsterlin Lisbeth Habusta mit dem Titel „BLÜHE“ eröffnen. Wir freuen uns auf ein bewegtes Jahr mit vielen inspirierenden Begegnungen und Synergien!

 

 

No 17 Concept Store
Kettenbrückengasse 17/1A
1050 Wien

Fotos: Susanne Keuschnig, Doris Panholzer

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.