Nach oben
26 Sep

frauklarer: Puristische Handwerkskunst aus Linz

Die junge Designerin Klara Schuster fertigt unter ihrem Label frauklarer in Handarbeit Interior Accessoires wie Vasen, Übertöpfe und Schalen, genauso aber auch andere Blickfänger wie Schmuck. Dabei greift sie auf zementbasierte Materialien zurück. Seit kurzer Zeit bietet sie zudem Workshops an, in denen Teilnehmer selbst Hand anlegen dürfen und ihre eigenen Unikate fertigen können.

Ihr Studio und ihren Shop hat Frau Klara in Linz, erhältlich sind die Produkte aber auch online. In unserem Interview haben wir mehr über das moderne Label erfahren und unter anderem über ihren minimalistischen Stil gesprochen.

Wie würdest du dich mit wenigen Worten beschreiben?

Klara Schuster: Ich denke ich bin ein zielstrebiger, pragmatischer und disziplinierter Mensch. Wenn mich etwas begeistert bin ich mit voller Leidenschaft und mit viel Herzblut bei der Sache.

Wie sahen deine Erfahrungen mit dem Feschmarkt aus?

Klara Schuster: Der Feschmarkt zieht ein sehr großes, junges Publikum mit Liebe zu handgefertigten, hochwertigen Dingen an. Er war einer meiner ersten Designmärkte und hat mir das Tor zum österreichischen Markt geöffnet.
Internationale Bekanntheit habe ich jedoch damals über Etsy erreicht und in späterer Folge über Designmessen und Onlinepräsenz.

Wie hast du zu deinem minimalistischen Stil gefunden?

Klara Schuster: Ich denke der hat sich über die Jahre entwickelt, ich habe ursprünglich eine Lehre als Grafikerin abgeschlossen, da hat sich schon die Liebe zu reduzierten Design gezeigt.

Mit welchen Materialien arbeitest du?

Klara Schuster: Ich arbeite mit zementbasierten Materialien bzw. auch mit dem aus England stammenden Trendwerkstoff Jesmonite; eine Mischung aus Acryl und Gips.

Was inspiriert dich?

Klara Schuster: Ich liebe es zu reisen, ich war gerade 3 Wochen in Japan und habe soviel Inspirationen aufgesaugt. Wenn mir die digitale Welt mit Instagram, Pinterest & Co zu viel wird, bin ich auch wahnsinnig gerne in der Natur, schalte dort ab und komme auch dort immer wieder auf neue Ideen.

Wie sah dein Werdegang aus?

Klara Schuster: Nach meiner Grafiker-Ausbildung habe ich Lehramt für Volksschule studiert und habe zwei Jahre an einer freien Schule gearbeitet. Dort war ich unteranderem für den Werkbereich zuständig und ich experimentierte mit den Kindern gemeinsam mit Gips, Ton und Holz. Privat hat mich diese Leidenschaft zu Gussmaterialien nicht mehr losgelassen und ich habe langsam aber sicher meine eigene Linie gefunden und den Schritt gewagt ein Kleinunternehmen auszubauen.

Welche Zukunftsvision hast du für dein Label?

Klara Schuster: Derzeit arbeite ich an einer neuen Schmuckkollektion die hoffentlich bis Ende des Jahres fertig sein wird. Freude bereiten mir gerade Spezialanfertigungen, Workshops, also das Arbeiten direkt mit Menschen. Ich freue mich wenn Leute zu mir ins Studio kommen und ihre eigenen Stücke herstellen.
Zukunftsvisionen habe ich nicht, ich weiß nicht wo ich mich in ein paar Jahren sehe. Ich hoffe nur, dass es immer in irgendeiner Art und Weise möglich sein wird, das zu tun was mich wirklich berührt und wofür mein Herz brennt.

frauklarer studio & shop
Nestroystr. 6
4040 Linz

Fotos: Jürgen Grünwald

Keine Kommentare

Kommentieren