Der Schwimmende Salon zum Hören – Harald Schmidt

 

 

„Nichts für schwache Nerven“ ist wohl sehr treffend, wenn es um Harald Schmidts Lesung der Edward St. Aubyns Patrick Melrose-Romane im Schwimmenden Salon geht. Dass Kunst jedoch auch irritieren und provozieren muss, sei eine wichtige Voraussetzung für ihre Durchschlagskraft, so Festivalintendantin Angelika Hager: „Für manche unserer Gäste war dieser Text möglicherweise zu starker Tobak, aber Literatur muss auch in Gebiete führen dürfen, wo es weh tut und Blicke in den Abgrund erlaubt sind.” Aber überzeug‘ dich am besten selbst von der Energie und der Stimmung, die sich auf den Zuhörer überträgt.

 

Kuratiert von Angelika Hager, sind die Schwimmende Salon Veranstaltungen literarische Sommerhighlights, die du hier in einem Podcast etappenweise nachhören kannst. Erlebe das Sommerfrische-Feeling immer, überall und auch zwischendurch.

Harald Schmidt - Schwimmender Salon 2019

2. März 2020
Unfollow me (not)! Nena Schink über Instagram und ihr Buch
12. März 2020
Napology: Schlafen im Zeichen des Widerstands

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.