Jungbleiben Interview mit Jennifer Baum-Minkus von gitti

Nagellack, schädlich? Bis vor kurzem wusste Jennifer Baum-Minkus überhaupt nicht, wie ungesund die Farbe für Menschen sein kann. Es war ein Gefühl im Bauch, das sie 2017 zur Conscious Beauty brachte. Nach einem Abend mit Freunden tauschte die Berlinerin ihre Konzernkarriere bei Coca Cola gegen ein Leben als Pionierin an der Kosmetik-Front. Sie kündigte ihren Job, forschte Tage und Nächte über Nagellack und fand die perfekte Formel für natürlichen, veganen und noch dazu geruchsfreien Lack. gitti, wie sie ihr Brainchild nennt, basiert auf Wasser und ersetzt damit 17 chemische Inhaltsstoffe. Seit Frühjahr 2019 ist das Produkt auf dem Markt und zählt zu den gehyptesten Newcomer-Brands in der Kosmetikindustrie.

Berlin nagelneu. Welche Spots fallen dir sofort ein?

My Goodness auf der Brunnenstrasse – da gibt es die besten Smoothie Bowls zum Frühstück. Und das Frea auf der Torstrasse. Es ist das erste vegane Zero-Waste Restaurant. Außerdem immer und zu jeder Zeit die Schaubühne.

Wo und warum inspiriert dich die Stadt?

Jeden Tag aufs Neue. In Berlin ist alles möglich und für jeden Geschmack immer etwas dabei und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Dieses Gefühl habe ich sonst nur noch, wenn ich in New York bin.

Wo kannst du in Berlin am besten im Hier und Jetzt sein?

Ich liebe mein Zuhause. Das ist für mich meine Oase zum Auftanken und Erholen. Ein ganz wichtiger Ort. Im Winter am liebsten im Wohnzimmer vor dem Kamin, an warmen Sommerabenden auf dem Balkon mit meinem Mann und Freunden beim Abendessen.

 

Ein Spa-Erlebnis zum Jungbleiben – wo sind wir in Berlin richtig?

Ich bin ein großer Fan des Cowshed-Spas im Soho House Berlin in der Torstrasse. Die Deep Tissue Massage löst Verspannungen und anschließend kann man sich bei einer Mani-oder Pediküre verwöhnen lassen. Gerne auch mit gitti.

In welchem Lokal in Berlin treffen wir dich regelmäßig?

Im Yafo in Mitte. Da ich ein ganz großer Veggie-Fan bin, liebe ich das Essen dort. Aber auch die wunderbare Atmosphäre, die die Besitzerin Shani kreiert hat: Positiv, ungezwungen und mit ganz viel Freude wird das Abendessen hier zu einem richtigen Erlebnis.

 

Wie kam dein Interesse an dem Thema Conscious Beauty?

 

Nachdem ich immer sensibler wurde, was ich esse und wo diese Produkte herkommen, hat sich dieses Bewusstsein auch auf meine Kosmetikroutine und somit die Produkte, die ich verwende übertragen.

 

Zunächst habe ich meine Pflegeprodukte umgestellt, da gibt es bereits eine tolle Auswahl von neuen, nachhaltigen Marken. Bei Nagellack war das anders. Wichtig ist für mich, dass ich Spaß an Beauty Produkten habe. Daher ist es keine Option, auf Sachen zu verzichten, sondern ich versuche, bewusster zu konsumieren.

 

Wie willst du die Schönheitsindustrie verändern?

 

Unser Ziel ist, die Nagellackindustrie zu revolutionieren.

 

Mit besseren Produkten für unsere Kunden und für unseren Planeten. Mit gitti stehen wir am Anfang dieser Reise. Wir haben in diesem Jahr unsere erste Innovation gelauncht: die erste wasserbasierte, vegane Nagelfarbe, wie wir unser Produkt nennen. gitti verzichtet auf Inhaltsstoffe, die in herkömmlichen Nagellack noch zum Einsatz kommen können und in Verdacht stehen, krebserregend zu sein und sich auf den Hormonhaushalt auswirken. Aufgrund des hohen Wassergehalts ist unsere Formel zudem umweltfreundlicher und erlaubt eine vereinfachte Logistik, da unsere Nagelfarben nicht wie herkömmlicher Lack als Gefahrengut deklariert sind.

Deine Mutter ist Namensgeberin für gitti. Wie hat sie dich auf deinem Weg beeinflusst?

 

Meine Mutter ist meine Inspirationsquelle – und das jeden Tag aufs Neue.

 

Sie strahlt vor positiver Energie und sieht das Glas immer halbvoll. Auch, wenn etwas einmal nicht klappt, steht sie schnell wieder auf und versucht, die Dinge beim nächsten Mal besser zu machen. Diese Eigenschaften versuche ich jeden Tag bei gitti einfließen zu lassen.

 

Welche nachhaltigen Unternehmensideen sind momentan für dich spannend?

Ich bin ein großer Fan von Period Panties. Das Berliner Start-up ooshi macht für mich die Besten. Dazu sind die beiden Gründerinnen Kati und Kristine einfach irre sympathisch und nahbar.

Frei von bedeutet für dich?

 

Dinge weglassen, die uns oder unserem Planeten nicht gut tun.

 

Das bedeutet nicht, dass es dann nur natürliche Stoffe sein müssen. Es gibt auch synthetische Stoffe, die wir ohne Bedenken nutzen können.

Welche Farbe verbindest du mit dem Jungbleiben?

gitti no 1 – ein feuriges Rot!

Was macht ein nachhaltiges Leben für dich aus?

Bewusster Konsum. Dafür steht auch gitti mit Conscious Beauty. Ich habe viel Spaß an schönen Dingen und möchte nicht asketisch auf alles verzichten müssen, aber mir ist sehr bewusst, dass ich mit jeder Entscheidung etwas beeinflussen kann: wo ich kaufe, was ich kaufe und welches Unternehmen und welche Vision ich damit unterstütze.

Was hält dich jung?

Diese Frage habe ich mir so noch nie gestellt. Ich bin ja gerade erst 35 geworden. Aber wahrscheinlich meine Liebe, immer weiter lernen und wachsen zu wollen.

Aus dem Bauch

Glitzer oder matt? Glitzer

Elegant oder edgy? Edgy

Muster oder Mono? Mono

Verwandlung oder Understatement? Verwandlung

 

 

5. Dezember 2019
MUTI Skincare: Let’s do it easy
10. Dezember 2019
„Die wichtigste Komponente bei Joseph Brot ist die Ruhe.“

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.