jungbleiben X Demuja

Wir sind umgeben von Musik. Musik begleitet uns durch unser ganzes Leben. Einige Lieder aber sind für uns besonders wichtig oder prägend. Sie motivieren uns und inspirieren uns.

Das #jungbleiben Magazin hat österreichische und deutsche Artists gefragt, welche ihre Lieblings-Hits sind und was sie damit verbinden. Welche Tracks sie rauf und runter hören und welche Songs sie besonders inspirieren …

Heute sprechen wir dem aus Salzburg stammenden DJ und Produzenten Demuja über Sounds, die ihn inspirieren.

 

Was hat dich zu deiner Playlist inspiriert?

Ich wollte, vor allem in der momentan Lage, für ein bisschen Good Mood sorgen! Damit einem nicht die Decke auf dem Kopf fällt, habe ich ein paar House Classics, aber auch Disco & African Sound ausgewählt, die auch zum Sommerstart passen! Egal, ob mit einem Cocktail auf der Terrasse oder auch nur bei offenen Fenster, für positive Vibes ist gesorgt.

 

Welche Songs oder Alben motivieren dich und machen gute Laune?

Die in der Playlist! 🙂

 

Verrate uns eine Leidenschaft, die dich neben der Musik beschäftigt.

Meine zweite Leidenschaft ist sicher das Thema „Film“. Egal, ob beim Schneiden von einem Teaser, beim Regie führen zu einem Musikvideo oder beim Vertonen eines Films, ich liebe diese Art von kreativer Arbeit. Aus diesem Grund versuche ich auch immer ein ganzes „rundes“ Konzept hinter Alben oder EPs zu bringen. So kann ich alles aus einem Guss machen und meine Vision abrunden.

 

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich?

Nachhaltigkeit ist natürlich ein wichtiges Thema und JEDER kann dazu etwas beitragen. Sei es vom Plastiksackerl auf Stoff oder Papier umzusteigen, oder einfach mal beim lokalen Bäcker einzukaufen. Das sind nur kleine, einfache Veränderungen, die aber im gesamten die Welt sicher ein bisschen besser machen würden. Über die letzten Jahre hat man hier ein Umdenken in der Gesellschaft – wie z.B. der Trend weg vom Billigfleisch – mitbekommen, was ich super finde.

 

Welche Bücher und Podcasts liest und hörst du gerade?

Mein aktuelles Buch ist „All You Need To Know About Music Business“. Also nicht wirklich etwas Spannendes, da geht’s mehr um rechtliche Sachen. Ansonsten versuch ich Podcasts zu hören, bei denen ich mich weiterbilden kann – nicht nur in der Musik, einfach so grundsätzlich.

 

Diesen Newcomer-Act sollte man unbedingt kennen & warum?

Es gibt, vor allem in Österreich, sehr viele gute Nachwuchs-Künstler in jedem Genre. Aber wenn ich mich jetzt auf „House“  fokussieren müsste, dann fallen mir spontan eher Recordlabels ein, die super Qualität liefern und heimische & internationale Künstler unterstützten und releasen: Step Back Trax, Fortunea, Luv Shack, RTCT .. und natürlich gibt es noch mehr, aber da würde ich sagen – ab auf die Website und durchhören 🙂

 

#jungbleiben ist für mich …

Einfach die Lebensenergie beibehalten, egal, wie alt man ist. Egal, ob man 15 oder 50 ist, man kann jeden Tag etwas Neues erleben, erfahren und lernen, und so bleibt man – geistig – jung!

 

 

1. Mai 2020
#jungbleiben Talks – Nathalie Halgand im jungbleiben Portrait
6. Mai 2020
Featured by Forward >> Zwischen Kunst und Kommerz mit Sofie Fatouretchi

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.