UND GRETEL: Keine Märchengeschichte

Make-up Artistin Christina Roth arbeitete jahrelang erfolgreich mit internationalen Stars für Film und Werbung, war jedoch immer mit einem Paradoxon konfrontiert: Make-up mit natürlichen Inhaltsstoffen, das gleichzeitig höchsten Ansprüchen im Scheinwerferlicht gerecht werden sollte, war nicht zu finden.

Während Hautpflegeprodukte bereits seit Jahren von vielen Marken abgedeckt wurden, gab und gibt es noch großen Aufholbedarf für dekorative Kosmetik. „Als Begründung wurde immer gesagt, dass das nicht geht“, erzählt Christina Roth. Dass sich dies durch sie ändern sollte, verdankt sie ihrem Balkon, denn dort lernte sie ihre Nachbarin, Marken-Expertin Stephanie Dettmann, kennen. Die Geburtsstunde von UND GRETEL – obwohl dies damals noch in weiter Ferne war.

Es folgten Jahre der Entwicklung und die Suche nach den richtigen Produzenten, die auch die Wirkstoffe von Bio-Kräutern und -Ölen verarbeiten. Wirkung nach innen und außen, ist nämlich für UND GRETEL ebenso essentiell, denn hier kommen auch sensitive „Häute“ auf ihre Rechnung. So ist beispielsweise in der Foundation „Lieth“ Muskatellersalbeiextrakt, das gestresste Haut beruhigt. Die weitere Produktpalette beinhaltet Lidschatten, Rouge, Puder, Foundation & Co. – die allesamt hochpigmentiert und lang haftend sind. Zusätzlich werden Produkthaltbarkeiten nicht mit synthetischen Inhaltsstoffen hinausgezögert und dadurch die Haut belastet:

 

„Für uns muss Kosmetik nicht nur gut aussehen und schöner machen, sondern auch gut tun. Daher haben wir unsere Entwicklungen vielfach getestet: an uns selbst, Freunden und Familie sowie an professionellen Models und internationalen Stars – aber niemals an Tieren.“

 

Um sich von der internationalen Konkurrenz abzuheben, benannte man die Produkte mit mittelhochdeutschen Namen. Auch der Markenname UND GRETEL erinnert bereits an die Geschichten der Gebrüder Grimm. Aber nicht nur „innen“, sondern auch außen glänzt es. Das Packaging wurde bewusst im reduzierten Bauhaus-Design gehalten, Minimalistinnen kommen hier voll auf ihre Rechnung.

 

Bereits kurz nach ihrer Gründung bekamen Roth und Dettmann 2015 den „Beauty Challenge Award“ in Paris überreicht. Damit gehört die Berliner Marke zu den G-Beauty Pionieren, deren Fan-Gemeinde stetig wächst. Die beiden Gründerinnen bleiben ihrem Prinzip auch in Zukunft treu: „Ein bewusst reduziertes und sorgfältig abgestimmtes Sortiment, das kompromisslos auf höchste Qualität setzt und alle Produkte beinhaltet, die für ein komplettes Make-up notwendig sind.“

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von UND GRETEL (@und_gretel_cosmetics) am

 

Fotos: UND GRETEL
10. Oktober 2019
Selfmade Woman: Interior-Designerin Kristina Steinmetz
24. Oktober 2019
‚Green Furniture‘? Yes, there is!

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.