Uppers & Downers: Der Concept Store in der Burggasse

Fast drei Jahre sind vergangen, seitdem der außergewöhnliche Concept Store „Uppers & Downers“ am Ende des Jahres 2014 seine Pforten in Wien öffnete. Wo früher einmal ein Atelier zu Hause war, findet sich nun eine bunte Mischung aus Second Hand Artikeln und internationalen Modemarken, die das Vintage Herz höher schlagen lassen und sogar weltweit versandt werden. Dabei stammte anfänglich sogar einiges aus dem privaten Fundus der Besitzer Dzenana Mujadzic und Clemens Steinmüller, welcher aber mittlerweile so gut wie ausgeschöpft ist.

Uns hat interessiert wie es um den Store in der Burggasse heute steht und durften Dzenana zu einem Interview bitten:

 

 

Was hat sich über die letzten Jahre bei Uppers & Downers verändert?

Dzenana: Als wir angefangen haben, hatten wir überwiegend wunderschöne, perfekt erhaltene und einzigartige Vintage und Second Hand Kleidung im Sortiment. Nachdem unser – über viele Jahre liebevoll zusammengetragener – Fundus dann weniger wurde, haben wir beschlossen die Auswahl an neuen Brands zu erweitern. Das hat etwas damit zu tun, dass wir kein Interesse daran haben unsere Kleiderstangen mit unzähligen austauschbaren bunten Hemden, alten Logo Shirts und beigem Allerlei vollzuramschen – in den Fall setzen wir lieber auf weniger.

 

Foto: Marlene Fröhlich

 

Was macht „Uppers & Downers“ einmalig?

Dzenana: Ich denke, es ist vor allem die Tatsache, dass alles nach Gefühl passiert…

Welche Bedeutung hat der Name des Geschäfts in Bezug auf die Dinge die ihr verkauft?

Dzenana: Man bezeichnet psychoaktive, stimmungsaufhellend oder entspannend wirkende Substanzen als uppers & downers. Und auch wenn man diese Erklärung (im Nachhinein) schön mit einem Kaufrausch in Verbindung bringen könnte, muss ich zugeben, dass der Name eher einfach passiert ist, weil wir ihn … naja … gut fanden.

 

 

Wie kam es dazu eine Mischung aus Markenware, Second-Hand, Parfüms, etc anzubieten?

Dzenana: Weil es nie in Frage kam uns nur auf zu eine Sache zu beschränken, wenn wir doch so viele Sachen toll finden …

Ist es schwer die „Juwelen“ zu finden?

Dzenana: Ja, es ist sehr schwer Juwelen zu finden, wenn man die Philosophie vertritt, dass gewisse Kleidungsstücke, dazu zählen definitiv auch Designer Teile, einst aus gutem Grund und zu recht aussortiert wurden.

 

Foto: Marlene Fröhlich

Dein persönliches Lieblingsteil aus dem Shop?

Dzenana: Momentan definitiv das Magdalena Patch Jacket und der dazugehörige Amore Envelope Skirt der Marke Sister Jane London.

Wovon lässt du dich inspirieren?

Dzenana: Davon was man tun könnte, wenn man alles tun würde und nicht umgekehrt.

 

uppers & downers
Burggasse 49
1070 Wien

 

 

Titelfoto: Marlene Fröhlich

13. September 2017
Einkauf mit Maß und Ziel: Lunzers Maß-Greißlerei
26. September 2017
Wie eine Wiener Traditionsbuchbinderei #jungbleiben Statements zum Leben erweckt.

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.