Wer jung bleiben will, fragt am besten die anderen.

Sebastian „Baz“ Kath ist ein Abenteurer des Internet-Zeitalters, der sich nur schwer für etwas entscheiden kann. Deshalb lässt er eine Online-Community darüber abstimmen, wo es ihn als nächstes hinverschlägt.

Sebastian „Baz“ Kath kann sich nur schwer für etwas entscheiden. Soll er bei einem Unterhosen-Weltrekord-Lauf mitmachen? Soll er als Lehrer in Indien anheuern? Oder doch lieber in die eiskalte Donau springen? Der 28-Jährige hat die Entscheidung über all diese Dinge einer Online-Community überlassen – und letztlich alles davon gemacht. Seit April 2014 lässt er auf seiner Webseite darüber entscheiden, wie er sein Leben leben soll.

Baz hat sich dabei von Kinderbüchern inspirieren lassen, die Kindern die Entscheidung überlassen, wie die Geschichte weitergeht. Dank der Interaktivität des Internets wurde dieses Prinzip auf die reale (Erwachsenen-)Welt umgemünzt. Er ist ein Abenteuer des Internet-Zeitalters, dessen einzige Konstante im Leben eine leidenschaftliche Begeisterung für Sport und Fitness ist. Seinen Job als Lehrer hat er zugunsten seiner Abenteuer zwischenzeitlich an den Nagel gehängt.

Wenn Baz langweilig wird, beteiligt er sich auf seine ganz eigene, extrovertierte Art und Weise an aktuellen und teils karitativen Netz-Challenges wie etwa der #IceBucketChallenge, dem #Movember, dem #SoberOctober oder dem #FebFast.

Aktuell startet Baz den zweiten Teil seines Abenteuers rund um den Globus. Dabei geht es um eine „Life Mission“, im Zuge dessen sich Baz voll und ganz auf ein anderes Leben einlässt. Während der Ideenfindung ging er überaus kreativ ans Werk: „Eine australische Freundin wollte eine Flasche italienischen Wein mit selbstgestampften Weintrauben geschenkt bekommen. Also habe ich angeboten, mein Leben entsprechend zu ändern, nach Italien umzuziehen, dort bei einem Winzer anzuheuern und bei ihm lernen. Den Ertrag wollte ich für einen guten Zweck spenden und auch eine Flasche an die Freundin nach Brisbane schicken“, sagt Baz.

View this post on Instagram

Perhaps becoming a #Spanish #Flamenco #Guitarist is my calling? Si, amigos?🎶 @worldvisionaus Www.whatshouldbazdo.com/top-ten-suggestions/ to read more COUNTRY:SPAIN (Eliza Beth) MAIN OBJECTIVE:Learn Spanish & Flamenco guitar CHALLENGE:Perform flamenco guitar to raise funding/awareness for world vision. BAZ SAYS:Language and music, in my opinion, are two of the most intrinsically valuable things there is to learn. I’ve always been keen to learn both, but deciding WHICH instrument or language to learn first has slowed me down from mastering anything! This chapter two suggestion settles the debate on both decisions @savetheworldtour #charity #Guitar #WorldVision #language #music #whatshouldbazdo #learn #explore #travel #experience #immersion #talent #ChapterTwo #decision #TheTopTenSuggestions #TopTen

A post shared by Baz (Sebastian) (@whatshouldbazdo) on

Zur Auswahl stand neben dem spontanen Lebensentwurf-Wechsel als Winzer beispielsweise auch noch kanadischer Waldarbeiter, osteuropäischer Radfahr-Lehrer, Schwedisch-Chinesischer-Thai-Masseur oder spanischer Flamenco-Gitarrist. Letztlich machte aber der Vorschlag des Amazonas-Bewohners das Rennen. 2016 wird Baz deshalb nach Südamerika umziehen und über sein dortiges Leben schreiben – online natürlich.

Und was hält dich jung? Verrate uns im Kommentarbereich dein Geheimnis. #jungbleiben

 

14. Oktober 2015
Wer jung bleiben will, darf nie aufhören zu spielen.
20. Oktober 2015
Modebloggerin Madeleine Alizadeh zeigt ihre nachhaltige Kollektion

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.