mode ausstellungen 2024
Ausstellung von Florentina Leitner im Geymüllerschlössl, Fotos: Maria Ratzinger, Christian Mendez

Mode im Museum: Textile Kunst im Rampenlicht

Museen werden selten mit den Worten “Sold out” verbunden, außer es sind einzigartige, weltberühmte Kunstwerke zu sehen. Dass Mode eine ähnliche Anziehungskraft auf die Massen hat, ist ein Phänomen der letzten Jahre. Seitdem allerdings die starbesetzte Met-Gala im Mai, die Vernissage für die aktuelle Mode-Ausstellung des New Yorker Metropolitan Museums, jedes Jahr die Weltöffentlichkeit auf sich lenkt, machen es andere Museen nach und widmen sich immer öfter dieser speziellen Form der Kulturgeschichte.

Wien – Florentina Leitner

In der MAK Expositur, dem Geymüllerschlössl in Währing, trifft derzeit das Biedermeier Mobiliar des Hauses mit seiner pittoresken Kulisse auf die futuristischen Designs von Florentina Leitner. Die Designerin, die heute in Antwerpen lebt und international tätig ist, kehrt mit ihren neuesten Modellen zurück und inszeniert sie in den verschiedenen Räumen des Hauses. Kuratiert von Lara Steinhäußer, Kustodin der MAK Sammlung Textilien und Teppiche, ist das “(CON)TEMPORARY FASHION SHOWCASE: Florentina Leitner” bis 3. November 2024 zu sehen. 

London – Naomi Campbell

Das Victoria & Albert Museum hat derzeit die Ausstellung des Supermodels angesetzt. Campbell gehört seit drei Jahrzehnten zu den bekanntesten ihrer Zunft. Das würdigt das Museum mit einer Spezialausstellung “Naomi in Fashion”, die textile Exponate aus ihrer Karriere zeigt. Mehr Infos gibt es auf vam.co.uk zu lesen.

Mode Ausstellungen

Foto: pixabay / hurk

Antwerpen – Willy Vanderperre

Das berühmteste Modemuseum Belgiens, das MoMu, erkundet derzeit das Werk des belgischen Fotografen Willy Vanderperre. Seine Arbeiten erscheinen regelmäßig in Zeitschriften wie AnOther Magazine, Dust, i-D, Perfect, Vogue und W Magazine. Er hat auch Kampagnen für Modehäuser wie Dior und Prada fotografiert. Der Überblick über sein fotografisches Schaffen beleuchtet die Entwicklung seiner Bildsprache sowie die Jahre der Zusammenarbeit mit dem Stylisten Olivier Rizzo und Designer Raf Simons. Mehr zur Ausstellung gibt es auf der Website des MoMu.

Paris – Geschichte des Modeschmucks

Zum ersten Mal gibt es im Musée des Arts Décoratifs eine Auswahl von Mode- und Schmuckkreationen, die etwa dreißig Couture- oder Ready-to-Wear Stücke mit Accessoires und Schmuckkreationen kombinieren. Mit dabei sind atemberaubende Designs und Modelle von Balmain, Andrea Crews, Comme des Garçons, Schiaparelli, Issey Miyake, Xuly Bët, Fred Sathal, Elizabeth de Senneville, Valentino, Paco Rabanne, Christian Dior, Hermès, Lanvin, Louis Vuitton, Van Cleef und Arpels, Line Vautrin, Gilles Jonemann, Helmut Lang, Christian Astuguevieille, und vielen anderen. Die Ausstellung findet bis zum 10. November 2024 statt. Mehr Infos gibt es auf der Website des Museums.

Das YSL Museum in Marrakesch. Fotos: Unsplash / Liubov Novikov, Tonny Huang

 

Marrakesch – Yves Saint Laurent

Vor 100 Jahren wurde der berühmte Garten, der Jardin Majorele, in Marrakesch angelegt, der Mitte des letzten Jahrhunderts von Yves Saint Laurent und seinem Partner Pierre Berge erworben wurde. Hier befindet sich heute auch das moderne Yves Saint Laurent Museum, das dem Schaffen des Couturiers gewidmet ist. Saint Laurent, der in Algerien geboren wurde und mit Nordafrika eine große Zuneigung verband, schuf sich hier ein Refugium, dessen einzigartige Stille und Kühle in der Hitze der Stadt man heute noch erleben kann. Mehr Informationen gibt es auf der Website des Museums.

München – Viktor&Rolf

Das Designerduo Viktor&Rolf ist seit 20 Jahren Teil der Modeindustrie und hat mit seinen Kollektionen für echte Showstopper gesorgt. Grund genug, ihnen endlich auch eine Solo-Ausstellung zu widmen. Die Kunsthalle München zeigt die erste große Retrospektive der Niederländer. Mit Virtuosität loten Viktor Horsting und Rolf Snoeren die Grenzen zwischen Couture und Kunst aus. Ihre Meisterwerke wurden von Künstler:innen wie Madonna, Tilda Swinton, Lady Gaga, Doja Cat und Cardi B getragen worden und waren auch in Kulturproduktionen zu sehen. 100 Stücke werden jetzt spektakulär inszeniert und sind bis Ende Oktober 2024 zu sehen. Mehr Informationen gibt es auf der Website der Kunsthalle München.

Mailand – Armani/Silos

Als eine der bekanntesten Museen Italiens hat sich Armani Silo in Mailand seinen Platz geschaffen und stellt hier die außergewöhnlichen Kreationen aus dem Armani-Atelier aus. Das Archiv, das Skizzen, Videos von Modenschauen und Werbefotos von vergangenen Giorgio Armani, Ready-to-Wear- und Couture-Kollektionen enthält, kann kostenlos eingesehen werden und verfügt über einen interaktiven Katalog. Mehr dazu gibt es auf der Website von Armani/Silos zu entdecken.

29. Juni 2024
SNUD: Ein Store mit Komfort und Wow-Effekt
30. Juni 2024
Thermalbad x Peter Jellitsch: Kunst trifft Mode in der neuen Sommerfrische Kollektion

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.