consches vegane tasche bag

CONSCHES hat die “grüne” Innovation in der Tasche

Wenn es um vegane Taschen geht, gibt es mittlerweile immer mehr trendy Modelabels, die auf Materialinnovationen zurückgreifen und Accessoires aus den neuesten Errungenschaften der Textilindustrie kreieren. So auch CONSCHES. Die Wiener Modemarke, die bereits seit einigen Jahren erfolgreich am Markt vertreten ist, geht neue Wege, lässt dabei aber ihre nachhaltige Philosophie nicht aus den Augen. Das #jungbleiben Magazin hat mit CONSCHES-Gründerin Cornelia Lindner gesprochen.

CONSCHES ist schon seit langem mit Mode-Kollektionen erfolgreich, jetzt kommt die erste Accessoire Kollektion. Was war die Motivation dahinter?

Cornelia Lindner: “Seit ich meine Marke CONSCHES gegründet habe, war es mein Traum eine eigene Accessoire-Linie zu entwickeln. Schon in meinen allerersten Skizzen für CONSCHES war die Bucket Bag mit dabei. Für mich gehören die richtigen Accessoires, wie zum Beispiel eine Tasche, zu einem perfekten Look dazu. Ich selbst liebe und sammle Taschen und besonders Vintage-Stücke haben es mir angetan. Diese finde ich vor allem auf Reisen in kleinen Second-Hand & Vintage Shops. Damit habe ich die aller größte Freude, weil es nachhaltige Käufe und Teile mit Geschichte sind. Eine Bucket Bag hat aber noch in meiner Sammlung gefehlt. Ich habe mich in den letzten Jahren auf Kleidung fokussiert, aber den Traum meiner eigenen Accessoire-Linie immer im Hinterkopf behalten. Mir war aber auch von Anfang an klar, dass es nicht zu CONSCHES passen würde, diese aus Leder herstellen zu lassen.”

Welche Alternativen waren da im Spiel?

Cornelia Lindner: “Als ich bei der Gründung die Unternehmenswerte von CONSCHES festgelegt habe, habe ich mich unter anderem dazu verpflichtet, CONSCHES als lederfreie Marke zu führen. Diese Entscheidung hat sich aber als große Herausforderung erwiesen, da ich nicht einfach nur eine ‘Plastik’- Alternative, sprich aus 100% PU anbieten wollte. Anfang des Jahres hatte ich das Gefühl, dass nun der richtige Zeitpunkt sei und habe mich auf die Suche und Recherche nach Materialien und Manufakturen gemacht. Ganz nach meinem Vorbild Stella McCartney, habe ich nach Materialien gesucht, die bio-basiert und nicht ölbasiert sind. Fast ein Jahr später habe ich mir mit unserer ersten Accessoire-Line aus Viridis® selbst das größte Weihnachtsgeschenk gemacht.”

Was kam zuerst: Die Idee zur Tasche oder zum Gürtel?

Cornelia Lindner: “Ganz klar, die Tasche. Die Idee, einen passenden Gürtel zu entwerfen, ist im Laufe des kreativen Prozesses zur Tasche entstanden. Wichtig war mir, sowohl bei Tasche als auch Gürtel, die goldene CO-Signature Schnalle.”

War von vornherein klar, dass es eine Bucket Bag werden wird?

Cornelia Lindner: “Definitiv! Schon bei meinen allerersten Skizzen für CONSCHES war die Bucket Bag mit dabei. Ich liebe diese Taschenform, weil sie so besonders ist, ein Modell, das sich von den Standardtaschen abhebt und nicht leicht zu finden ist. Ich wollte eine Tasche, die ich in der Armbeuge tragen kann, aber auch einen Henkel hat, um sie Cross-Body zu tragen. Eine Tasche, die sich gut abstellen lässt, genug Platz für die täglichen Essentials bietet, aber trotzdem ein Eyecatcher ist.”

consches

Wie lange habt ihr die Taschen “Probe getragen”? 

Cornelia Lindner: “Die Entwicklung und Recherche nach den perfekten Materialien haben  fast ein Jahr in Anspruch genommen. Ich habe diverse Materialien und Manufakturen getestet und den gesamten Sommer über den finalen Prototypen Probe getragen.”

Eure Accessoire Kollektion besteht aus veganem Leder. Was kann man sich darunter vorstellen?

Cornelia Lindner: “Veganes Leder ist ein relativ junges Material. Ich finde man sollte hier aber zwischen erdölbasierten und biobasierten Materialien unterscheiden. Sehr oft findet man die Bezeichnung „veganes Leder“ bei Artikel, die zu 100 % aus PU bestehen. Das wollte ich aber auf keinen Fall. Ich habe diverse Materialien getestet, wie Apfel- oder Ananasleder, habe mich dann aber für das mit mehreren Zertifizierungen ausgezeichnete Material Viridis® entschieden, weil es meinen Anforderungen am besten entsprochen hat. Viridis® ist ein biobasiertes Material (zu 69%) und nicht erdölbasiert. Die Biopolyole werden aus europäischen Non-Food- und GMO-freien Mais- und Weizenkulturen gewonnen und nicht aus erdölbasierten Produkten hergestellt. Die Rückseite des Materials ist aus zertifizierter Viskose.”

consches

Cornelia Lindner (im Bild) machte sich mit ihren ersten Accessoires “ein großes Weihnachtsgeschenk”.

 

Warum ist es für euch wichtig auf Lederalternativen zurück zu greifen?

Cornelia Lindner: “Jedes Material, egal ob Natur- oder Kunstfaser, hat seine Vor- und Nachteile, sowohl die Langlebigkeit betreffend aber auch die Umweltverträglichkeit. Wir bei CONSCHES, wollen eine Alternative zu Lederprodukten anbieten, da wir uns aus vielen Gründen dazu verpflichtet haben keine Lederprodukte zu verwenden. Jede Konsumentin soll für sich die Entscheidung treffen, welche Produkte und welche Materialien sie am besten findet. Gerade die Ledergerberei gehört zu den umweltschädlichsten Verfahren in der Modeindustrie. Leder besteht aus haltbar gemachter Tierhaut, dies wird üblicherweise durch den Einsatz von umweltbelastenden Chromsalzen bei der Gerbung sichergestellt. Aber auch das Tierwohl ist für mich ein sehr entscheidender Faktor. Etwa 40 Prozent der weltweiten Schlachtungen dienen ausschließlich der Lederproduktion, da die Fleischindustrie die erforderliche Hautqualität nicht liefern kann. Die Verwendung von Chrom, vor allem ohne Schutzmaßnahmen, birgt außerdem gesundheitliche Gefahren, darunter erhöhtes Krebsrisiko und Atemwegserkrankungen. Auch die Herkunft des Leders ist oft schwer nachzuvollziehen, der Großteil stammt aus Ländern wie China, Indien, Vietnam und Bangladesch, in denen es kaum Tierschutzgesetze gibt und Berichte über grausame Tiermisshandlungen existieren. Wir haben uns daher dazu verpflichtet, bis auf Wolle, keine tierischen Produkte zu verwenden.”

Der Trend zu Veganismus ist ungebrochen: Wie seht ihr das Feedback von euren Kund:innen?

Cornelia Lindner: “Das Feedback unserer Kund:innen ist sehr positiv. Viele sind davon begeistert, dass es mittlerweile so tolle Alternativen zu Leder gibt, die sich von der Griffigkeit und Optik kaum von echtem Leder unterscheiden. Dass es sich eben nicht einfach nur um eine Tasche aus 100 % PU handelt, wird ebenfalls sehr geschätzt. Aber es ist auch ein Produkt, welches mehr Erklärungsbedarf hat als andere, da sich viele unter dem Begriff ‘veganes Leder’ noch nicht viel vorstellen können. Wir freuen uns mit dieser Tasche einen Beitrag geleistet zu haben. Unsere neuen Produkte sind eine wunderbare Ergänzung zu unserem Produktportfolio, bei dem gutes Gewissen und Style Hand in Hand gehen.”

11. Dezember 2023
Festessen: Vegane Rezepte für Weihnachten
18. Dezember 2023
Bei Snorre wachen Lattenroste wieder auf

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wird auf der Website nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet und müssen ausgefüllt werden.